Inizio selezione lingua



Logo der Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Tribunale penale federale



Fine navigatore

Datum, Ort Informationen zur Verhandlung
24.05.2017, 09:00 (Verhandlungsbeginn)

24.05.2017 (Entscheidverkündung)


Ort: I Gerichtssaal
Fall: SK.2016.3

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft und Eidgenössisches Finanzdepartement EFD gegen A. wegen unbefugter Entgegennahme von Publikumseinlagen (Art. 46 Abs. 1 lit. a BankG); gegen B. und C. wegen Gehilfenschaft zur unbefugten Entgegennahme von Publikumseinlagen (Art. 46 Abs. 1 lit. a BankG bzw. aBankG i.V.m. Art 25 StGB sowie Art. 2 und 5 VStrR).

Bemerkungen
A. wird vorgeworfen, sie habe als Verwaltungsratspräsidentin und Geschäftsführerin der D. GmbH Publikumseinlagen entgegengenommen ohne über die dafür notwendige Bewilligung zu verfügen. B. und C. wird vorgeworfen, sie hätten die unbefugte Entgegennahme von Publikumseinlagen gefördert.

Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch
30.05.2017, 10:30 (Verhandlungsbeginn)


Ort: II Gerichtssaal
Fall: SK.2016.51

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A. wegen Widerhandlung gegen das Güterkontrollgesetz (Art. 14 Abs. 1 lit. a GKG).

Bemerkungen
A. wird vorgeworfen, im März 2016 als Verkäufer von zwei Werkmaschinen versäumt zu haben, die nötigen Ausfuhrbewilligungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) eingeholt zu haben.

Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch
31.05.2017, 10:00 (Verhandlungsbeginn)

31.05.2017 (Entscheidverkündung)


Ort: II Gerichtssaal
Fall: SK.2017.15

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A. wegen versuchter Widerhandlung gegen das Güterkontrollgesetz (Art. 14 Abs. 1 lit. a GKG i.V.m. Art. 3 Abs. 1 GKV und Art. 22 Abs. 1 StGB).

Bemerkungen
A. wird vorgeworfen, er habe zwei Sendungen mit Gütern ohne Ausfuhrbewilligung des SECO aus der Schweiz nach Luxemburg ausführen wollen.

Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch
31.05.2017, 14:30 (Entscheidverkündung)


Ort: I Gerichtssaal
Fall: SK.2016.57

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A., B. und C. wegen Widerhandlungen gegen das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und psychotropen Stoffe (Art. 19 Abs. 1 und 2 BetmG).

Bemerkungen
A., B. und C. wird vorgeworfen, im August 2007 dem Handel von drei Kilogramm Kokain pro Person von Brasilien in die Schweiz nachgegangen zu sein. A. und B. sollen ausserdem, ebenfalls im August 2007, einen Teil besagter Betäubungsmittel von der Schweiz nach Italien transportiert zu haben. B. wird zudem vorgeworfen zwischen Mai und Juni 2007, drei Kilogramm Kokain von Brasilien in die Schweiz transportiert zu haben, wohingegen A. vorgeworfen wird innerhalb derselben Zeitspanne, mindestens 6 Kilogramm von der Schweiz nach Italien transportiert zu haben.

Spruchkörper: Strafkammer, Kollegialgericht

Sprache: Italienisch
06.06.2017, 10:00 (Verhandlungsbeginn)

07.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

12.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

13.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

14.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

19.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

20.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

21.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

26.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

27.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

28.06.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

03.07.2017 (Reservedatum)

04.07.2017 (Reservedatum)

05.07.2017 (Reservedatum)

13.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

17.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

18.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

19.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

20.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

24.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

25.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

26.07.2017 (Fortsetzung der Verhandlung)

27.07.2017 (Aggiornare in tedesco)


Ort: I Gerichtssaal
Fall: SK.2016.30

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft und Privatklägerschaft gegen A., B., C., D., E., F., G., H., J., K., L. und M. wegen Beteiligung, respektive Unterstützung einer kriminellen Organisation ( Art. 260ter Abs. 1 StGB) sowie gegen A., B., C., D., E., F., I., K., L. und M. wegen Betrug (Art. 146 Abs. 1 und 2 StGB), gegen A., B., C., D., E., F., I., J. et K. wegen Urkundenfälschung (Art. 251 StGB) sowie gegen B., C., D., E., J., L. et M. wegen Geldwäscherei (Art. 305bis StGB) und gegen B. und D. wegen Erpressung (Art. 156 StGB).

Bemerkungen
A., B., C., D., E., F., G., H., J., K., L. und M. wird vorgeworfen, sie hätten sich während 1999 bis Mai 2009 an einer kriminellen Organisation beteiligt, respektive eine kriminelle Organisation unterstützt. Den Betrug betreffend wird den Beschuldigten vorgeworfen, sie hätten Dritte als Strohmänner benutzt, um zum Nachteil einer Privatklägerin in betrügerischer Weise Kreditverträge abzuschliessen, basierend auf falschen finanziellen Informationen, insbesondere gefälschten Formularen A und gefälschten Lohnausweisen. In diesem Zusammenhang wird einigen Beschuldigten Urkundenfäschung, Geldwäscherei, Betrug und Erpressung vorgeworfen.

Spruchkörper: Strafkammer, Kollegialgericht

Sprache: Französisch
08.06.2017, 11:00 (Entscheidverkündung)
Ort: II Gerichtssaal


Fall: SK.2017.3

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A. und B. wegen Ausnützens von Insiderinformationen gemäss Art. 40 aBEHG.

Bemerkungen
A. und B. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 22. August 2013 bis 16. Mai 2014 in Bern und eventuell anderswo in der Schweiz als Primär- bzw. Sekundärinsider Insiderinformationen mitgeteilt bzw. ausgenutzt zu haben (Art. 40 Abs. 1 und 3 aBEHG).

Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch
16.06.2017, 10:00 (Verhandlungsbeginn)

16.06.2017 (Entscheidverkündung)


Ort: II Gerichtssaal
Fall: SK.2017.9

Art der Delikte
Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A. wegen fahrlässiger Widerhandlung gegen das Güterkontrollgesetz (Art. 14 Abs. 1 lit. a und Abs. 3 GKG i.V.m. Art. 3 Abs. 1 GKV; Art. 16 GKG i.V.m. Art. 6 Abs. 2 und Abs. 3 VStrR).

Bemerkungen
A. wird vorgeworfen, er habe als Verwaltungsrat der B. AG seine Rechtspflichten verletzt, indem seine Mitarbeiterin eine Sendung mit 17 Gütern ohne Ausfuhrbewilligung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) aus der Schweiz nach Litauen ausführte.

Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch



© 2017 Bundesstrafgericht Rechtliches
/de/dibattimenti/date-dei-dibattimenti.html